Sprungziele
Seiteninhalt

Bauernmalerei
Luftbilder von Klaus Leidorf

Ausstellung in der Furthmühle, vom 26. Mai bis zum 6. November 2022

Fotografien für die Denkmalpflege

Der Landschaftsarchäologe Klaus Leidorf fotografiert seit über 30 Jahren aus der Luft. Wenn er in seinem Kleinflugzeug über das Land fliegt, sucht er mit geübtem Auge nach historischen Spuren im Boden. Auf diese Weise dokumentierte er viele tausend archäologische Fundstellen oder entdeckte sie überhaupt erst. Mit der Perspektive eines Spazierenden wäre die Bewuchsmerkmale nicht zu erkennen, anhand derer die Reste von historischen Siedlungsformen oder Bebauung zu identifizieren sind. Fundamente, Gräben, alte Wasserläufe, Altstraßen, Wälle werden plötzlich sichtbar.

Seit den 1980er Jahren werden diese Luftaufnahmen professionell ausgewertet. Der steigende Flächenverbrauch hat es nötig gemacht, die Landschaft genauer unter die Lupe zu nehmen – Wiesen und Felder lassen sich nicht beliebig vermehren.

Entdeckungen aus der Vogelpersektive

Ein Nebenprodukt der Luftaufnahmen für die Archäologie sind unzählige Landschaftsbilder aus der Vogelperspektive. Bei jedem Flug beobachtet Klaus Leidorf Natur und Kulturlandschaften, Dachlandschaften, Verkehrswege, bevölkerte Plätze und liefert faszinierende künstlerische Aufnahmen. Licht und Schatten bilden stimmungsvolle Motive. Abstrakte Strukturen und verwegene Ausschnitte geben den Betrachtenden Rätsel auf.

Bauernmalerei

Diese Landschaften sind oft durch die Arbeit der Bauern entstanden. Aus der Höhe scheinen sie gemalt. Sie sind jedoch durch Handarbeit oder Maschineneinsatz geschaffen. Tatsächlich sind sie gedüngt, geeggt, geackert, gesät, gewalzt, gemäht, geschnitten, gespritzt und gefahren.

Fotograf – Pilot – Luftbildarchäologe

Klaus Leidorf, geboren am 5.Juni 1956 in Bonn, studierte unter anderem Vor- und Frühgeschichte in Bonn und Marburg, ehe er einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Marburg und Angestellter des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege tätig war. 1988 gab er seiner bereits früh erwachten Faszination für Flugwesen und Fotografie nach und erwarb eine Fluglizenz. Es folgten diverse weitere Lehrveranstaltungen an deutschen Universitäten und luftbildarchäologische Tätigkeiten für die Archäologische Denkmalpflege mehrerer Bundesländer. Mehr Informationen auch unter seiner Website auf https://www.leidorf-aerial.com/de/.


Zur der Ausstellung erscheint eine Postkartenmappe, die im Museumsladen erhältlich ist.